Freitag, 2. Januar 2015

~Event~ Koch dein Buch


Guten Morgen meine Lieben und -lich Willkommen im neuen Jahr! Ich hoffe ihr hattet einen guten Start und keinen Kater zu Gast ;)

Ich möchte euch gleich zu Beginn des Jahres ein neues Event präsentieren. Die Idee kam mir schon letztes Jahr aber es lies sich nicht eher umsetzen, auch jetzt ist das Logo noch nicht perfekt.

Und darum geht es:

Wer kennt das nicht? Man liest ein Buch und plötzlich geht es um Essen, gekochtes, gebackenes, gekauftes ganz egal und man bekommt Lust darauf. Macht es nach oder versorgt sich beim nächsten Supermarktbesuch. Oder aber ihr esst zu einem Buch etwas ganz bestimmtes weil es euch tröstet, aufheitert, oder einfach passt.

Ich werde euch auf meinem Buchblog ein Buch vorstellen bei dem es mir genauso ging und hier das Rezept falls selbst gekocht, oder auch den Hinweis falls es nur eine Nascherei war.
Allerdings werde ich auch da versuchen so viel wie möglich zu nehmen was man nachkochen - oder backen kann, wir sind ja auf einem Foodblog nicht einem Einkaufsportal ;)

Die Teilnahme:

Jeder kann mitmachen, gerne auch ohne Blog.
Wenn ihr mir euren Beitrag per Mail sendet werde ich ihn gerne als Gastbeitrag einstellen. Ich übernehme für Text und Fotos dann allerdings keine Gewähr.

Das Logo habe ich selbst erstellt und darf gerne mitgenommen werden!

Das Event wird bis zum 03. Juni laufen, damit ich dann in der Ferienwoche in Ruhe auslosen kann.

Auslosen?
Ja genau denn ich verlose unter allen Teilnehmern diesen wundervollen Buchausstecher, der mir für diesen Zweck von der Firma Birkmann freundlicherweise zur Verfügung gestellt wurde. In diesem Onlineshop von Backfreunde findet ihr auch eine große Auswahl der Birkmann Produkte. Vorsicht Suchtgefahr!


Ich freue mich auf ein schönes Event, darauf tolle neue Bücher und auch "Gerichte" kennenzulernen.


Sonntag, 31. August 2014

[Event] Sommermenü


Guten Morgen ihr Lieben,

heute präsentiere ich euch den Beginn eines tollen Events!
Die liebe Sandra von Sandra´s Tortenträumereien und ich haben uns überlegt was man denn schönes machen könnte. So kamen wir auf ein "Jahreszeitenevent".

Das ganze funktioniert so:
Wir suchen uns in jeder Jahreszeit eine gemeinsame Zutat die wir dann verarbeiten.
Sandra kümmert sich um den Nachtisch und ich um das Hauptgericht.

Für das Sommermenü 2014 war die Zutat Ananas und hier seht ihr Sandra´s Pineapple - Cocos - Cake dessen Geruch ich nur erahnen kann und der Geschmack... mhhh

Ich habe für euch überbackene Hawaii Schnitzel gezaubert mit knusprig frittierten Wellenpommes.

Das Gericht wünscht sich mein Mann schon sehr lange,seit er das mal bei einem Lieferdienst geordert hat.
Dabei ist es so leicht und lecker wieso habe ich nur so lange gezögert?

Aber nun will ich euch auch daran teilhaben lassen!



Zutaten:

Putenschnitzel n. Bedarf
1 Dose Ananas in Scheiben
1 P. Sahne
1 P. geriebener Käse od. Käsescheiben
Fett für die Pfanne
Eier und Paniermehl für die Panade
Gewürze (Salz, Pfeffer, Paprika, Curry, Gemüsebrühe)
Mehl und Margarine oder Soßenbinder

Zubereitung:

Ananas abgießen und dabei den Saft auffangen, abtropfen lassen.

Währenddessen die Putenschnitzel abspülen, trocken tupfen und flach klopfen. Danach habe ich sie noch halbiert weil sie echt groß wurden.
Die Schnitzel panieren und von beiden Seiten gut anbraten. Herausnehmen und in eine Auflaufform oder ähnliches legen.

Von der Ananas 2 Ringe weg nehmen, den Rest halbiere und die Hälften auf die Schnitzel verteilen. Nun den geriebenen Käse oder auch Käsescheiben ganz wie man mag, auf die Schnitzel legen und sie bei 180 Grad in den Ofen geben bis der Käse geschmolzen ist, ca. 20 Minuten.

In der Zwischenzeit die übrigen Ananasringe in Stücke schneiden.

Nun habe ich eine Mehlschwitze gemacht und sie mit dem Ananassaft abgelöscht. Dann mit 1/4 Liter Wasser augefüllt und mit Salz, Pfeffer, Curry und Gemüsebrühe abgeschmeckt und aufkochen lassen.

*Hier könnte man dann die Fritteuse anwerfen ;)*

Die Soße kleiner drehen, Sahne hinzugeben und köcheln lassen. Wenn der Käse verlaufen ist die Soße bis zur gewünschten Konsistenz strecken oder andicken und die Ananasstücke zum erwärmen hinzu geben.

- Da ich warme Ananas nur im wenigsten Essen mag gab es für mich als Alternative Statt Ananas eine Tomatenscheibe und statt Soße Kräuterbutter ♥ -

Guten Appetit!




Donnerstag, 21. August 2014

[Rezept] Kirsch-Tiramisu



Hallo ihr Lieben,
lange habe ich darauf gewartet dass es bei der lieben Melli wieder ein Event gibt und mit großer Freude darf ich verkünden es ist soweit ;) Sie hat die Sommer Rezepte Sammlung 2014 ins Leben gerufen und ich freue mich dass ich es dieses Jahr auch schaffe ein Rezept zu spendieren.

Wir mögen hier sehr gerne Tiramisu und weil wir lieben Besuch erwarteten musste das unbedingt auf den Tisch. In der Kirschsaison natürlich mit Abwandlung ;)




Zutaten:

500g Quark
250g Mascarpone
3 Eigelb
ca. 300g Löffelbiskuit
3cl Amaretto
75g Zucker
Kirschmenge nach Geschmack, ich hatte ca. 250g
frisch gekochter Kaffee, eine kl. Tasse voll
Kakaopulver

Zubereitung:

Die Kirschen waschen, entstielen, entkernen und vierteln.
Quark, Mascarpone, Zucker, Eigelb und Amaretto cremig rühren. (Wer mag kann die 3 Eiweiß steif schlagen und unterheben ich mache es fast immer ohne)
Löffelbiskuit mit Kaffee auf einer Seite einpinseln*, zweimal, und mit der nassen Seite nach oben in eine Auflaufform geben.
Wenn der Boden bedeckt ist einen Teil Creme darauf verteilen, dann wieder eingepinselter Löffelbiskuit, Creme usw. bis sie alle ist. Bei der Größe meiner Auflaufform gab es nur zwei Schichten wie man sieht ;)

Am Schluss das Tiramisu mit Kakaopulver bestäuben und kalt stellen mind. 1 Stunde.



* Noch zum meiner Anmerkung, man kann Löffelbiskuit in Kaffee längs eintauchen oder ihn bepinseln ich mag es nicht wenn Tiramisu "nass" ist daher pinsle ich den Löffelbiskuit nur zweimal ein, wenn man ihn dann mit der bepinselten Seite nach oben legt sickert der Kaffee durch den Löffelbiskuit durch.
Ihr könnt natürlich Kaffee und Amaretto Menge variieren. Der Amaretto ist auch recht mild gewählt bei uns.

Das ist die Abgespeckte Version von dem mächtigen Tiramisu dass es bei uns sonst immer dann gibt wenn die ganze Familie zusammen trifft, aber es war dennoch lecker und cremig und wird wohl nun zum Standardrezept!  ♥



Donnerstag, 17. Juli 2014

[Rezept] Kartoffel-Blumenkohlcremesuppe



Zutaten:

Kartoffeln
Blumenkohl
1 P. Sahne
1 P. Speckstreifen
Petersilie
evtl. Suppengrün
Gewürze (Gemüsebrühe, Salz, Pfeffer)

Zubereitung:

Ich habe leider keine genauen Mengenangaben von Kartoffeln und Blumenkohl geht da einfach nach Erfahrung oder für 4 Personen gut eine Handvoll Kartoffeln (ca. 6-8 Kartoffeln) und 1/2 Kopf Blumenkohl.

Die Kartoffeln schälen und in mittelgroße Würfel schneiden, Blumenkohl in Röschen teilen, alles abwaschen und in einen Topf geben. Mit Wasser bedecken Gemüsebrühe dazugeben und ca. 20 min. köcheln lassen.
- Wenn ihr frisches Suppengrün habt gebt davon noch etwas dazu, oder von eingemachtem 1-2 El.-

In der Zwischenzeit den Speck anbraten, Fett braucht ihr dafür eigtl. keines.

Wer mag kann kurz bevor sie gar sind 2 Röschen Blumenkohl herausnehmen, klein schneiden und zur Seite stellen.

Wenn zuviel etwas Kochwasser abgießen (aber auffangen), die Sahne dazugeben, würzen und das Gemüse pürieren.
Da ich letztens meinen Pürierstab geliefert habe hielt der Mixer her, tut´s auch ;)

Sollte es zu cremig werden gebt noch was von dem Kochwasser, neues Wasser, Milch oder Sahne dazu bis die Suppe die Konsistenz hat die euch gefällt.

Den klein geschnittenen Blumenkohl als Garnierung auf die Suppe geben oder unterrühren, bei uns wurde die Garnitur untergerührt ;)

Abschmecken... Guten Appetit ;)

Freitag, 11. Juli 2014

[Rezension] Süße Schnittchen - Leckere Kuchen vom Blech

Fotocredit: Rob Shaw © Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern 2014

Format: Gebundene Ausgabe
Seitenanzahl: 128 Seiten
Sprache: deutsch
Verlag: Thorbecke
ISBN: 978-3799507844
Bestellbar bei: Verlag, AmazonKoxinel



Blechkuchen sind unkompliziert und beliebt. Ob fruchtig, nussig, mit Schokolade, Karamell oder mit Kaffee – für jede Geschmacksrichtung ist hier das Richtige dabei. Dabei reicht die Palette von klassischen Kuchen aus Boden und Belag über Müsliriegel bis hin zu opulenten Fudges.

Die leckeren süßen Schnittchen bereichern die Kaffeetafel, das gemütliche Picknick im Freien oder sind ein Magnet am süßen Buffet.
Quelle: Verlagsseite


Das Buch fiel mir auf einem anderen Blog ins Auge und wie sooft wenn jemand den ein oder anderen Kritikpunkt anbringt ist mein Ehrgeiz gepackt und ich will das selbst mal testen, aber fangen wir von vorne an.

Das Buch hat eine wunderhübsche Aufmachung und fällt einem sofort ins Auge. 
Im inneren finden sich neben der Inhaltsangabe und zahlreichen herrlichen Rezepten auch anregende Fotos zu jedem Rezept.

Fotocredit: Rob Shaw © Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern 2014

Die Inhaltsangabe lässt kaum Wünsche offen und bietet einen kleinen Vorgeschmack auf die Gaumenfreuden die einen erwarten.

Ich finde auch die Tipps bei jedem Rezept, die Ergebnisangabe (wie viele Stücke werden es) und die Haltbarkeitshinweise wirklich gut. 

Ich persönlich hatte leider zwei nicht so tolle Erlebnisse die aber nicht an dem Buch oder den Rezepten lagen sondern an meinem Backofen dessen Umluft defekt ist. Und obwohl Ober-und Unterhitze theoretisch funktionieren bleibt in der Mitte die Backware immer heller als am Rand. 

Über ein Erlebnis berichte ich euch dennoch.

Ich habe mich an den Apfel-Zimt-Quadraten mit Vanillecreme versucht. 

Fotocredit: Rob Shaw © Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern 2014

Die Herstellung des Teiges war sehr einfach. Die Vanillecreme machte mir aber mit den Angaben leider Probleme, sie wurde sofort klumpig, auch beim 3. Versuch, so dass ich sie mit mehr Milch weiter rühren mußte.
Der Teig lässt sich etwas schwer in der Backform gleichmäßig verteilen. Dadurch dass er sehr fest ist und dünn wird reißt er oft auf. Übungssache!

Der Duft der sich während dem Backen verbreitete war himmlisch, ein wenig wie Weihnachten im Sommer. Noch vor Ende der Backzeit waren die Apfelspalten etwas dunkel und ich nahm ihn raus. Nach dem abkühlen habe ich dann gemerkt dass auch der Boden dunkel war und habe ihn hochgehoben. Dunkel war kein Ausdruck er war schwarz. Also entschwand der Kuchen leider im Müll, aber die obere Schicht also die Creme mit den Apfelspalten wurde dennoch gekostet und schmeckte uns sehr gut. 

Das Rezept muß ich nochmal testen und werde dann wieder berichten.

Was macht Frau nun wenn sie nicht backen kann? Sie testet die anderen Rezepte, so zum Beispiel die Fudge-Riegel mit Nugat und dunkler Schokolade.


Die Herstellung war kinderleicht und schnell gemacht. Ich hatte Nugat mit Frucht und Nuss und ich finde das passt sehr gut zu der dunklen Schokolade und zum Kaffee ;)


Generell ließen sich alle 3 Rezepte sehr gut umsetzen, die Zutaten sind bis auf wenige Ausnahmen gut besorgbar. 
So fand ich leider für die Marshmallow-Riegel keine Rice Krispies und für die Schoko-Kokos-Knusper keinen Maissirup. Aber ich gebe nie schnell auf, dauert nun eben aber leider etwas bis ich mich daran machen kann.

Da ich Backbücher beim ersten Mal grundsätzlich bis zum Schluß durchlese und mir auch die Rezepte genau ansehe fand ich keine Kritikpukte die von meiner "Vorrednerin" angeführt wurden (ich finde den Blog nicht, falls sie das lesen sollte bitte Fingerschnipps ich verlinke dich ;)

Wir lieben Blechkuchen und vor allem kleinere Schnittchen sehr und daher gibt es von mir für dieses Schätzchen eine Must have Empfehlung. 
Ich werde es noch sehr oft zur Hand nehmen und mich durchprobieren.

Ich danke dem Thorbecke Verlag für die freundliche Bereitstellung des Buches und vergebe








Samstag, 14. Juni 2014

[Rezept] Scones - WM like vereinigen wir zwei Länder

Hallo ihr lieben,

auf Facebook verfolge ich viele Koch und Backgruppen aber erhlate auch privat von Freunden und Bekannten tolle Rezeptideen.

Eine die mir erst am Freitag zuflog sind Scones. Dieses tolle Gebäck hat es mir schon lange angetan. Ich liebe alles um England, Amerika und was dem nur ähnelt.
Aber bisher habe ich mich nie rangetraut, zu schwer? Nein eigentlich nicht aber es klang so und wer weiß schon ob es was wird ich bin ja deutsche *g

Gestern hat meine Bekannte aus Australien eben genau die vorgestellt und mich ermutigt sie doch auch mal zu testen, thanks Love.
Das Rezept stammt von Masterchef Australia wie mir scheint eine gute Kochshow und ich werde mich mal durch die Rezepte wühlen, hatte ich schon erwähnt dass ich drauf stehe? ;)

Scones


Zutaten


3 Tassen Mehl (insg. 400g)
1 P. Backpulver
1 Tasse Sahne
1 Tasse Zitronenlimonade  
etwas Milch zum bestreichen

Zubereitung

Habt ihr die paar Zutaten zusammen geht es auch schon ganz einfach weiter.

Die Zutaten erst mit dem Kochlöffel schnell verrühren aber nur kurz bis alles soweit vermischt ist. Dann mit den Fingerspitzen oder locker mit den Händen kurz weiterkneten.
Wenn der Teig zu klebrig ist noch etwas Mehl hinzufügen er darf nicht mehr kleben.

Backofen vorheizen auf 220 Grad.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 3 cm dick ausrollen und mit einem Glas (meines hatte 6,2cm Innendurchmesser) die Scones ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Die Scones nun mit etwas Milch einpinseln und ca. 20 Minuten backen.



Das wichtigste ist sie wirklich dick auszustechen.Mir kam es zu hoch vor und ich hatte ca. 2cm. Sie waren großartig aber eben doch teilweise recht flach. Also wirklich an die gut 3 cm halten.

Scones werden traditionell zur "Teatime" gereicht mit süßer Sahne und Marmelade. Ich hatte heute morgen zwei Versionen, die englische und die deutsche.
































Viel Spaß beim nachbacken ;)


Liebe Grüße

Sabi

Freitag, 11. April 2014

Von Nostalgieboxen und mehrfach gebackenen Cookies

Was ist passiert?
Da hatte sie einen Foodblog der ihr Spaß machte, brachte dann Buchrezensionen mit ein, nannte ihn liebevoll Mischling, trennte den Buchblog vom Foodblog und dann?
Dann schrieb sie nur noch Buchrezensionen und alles was mit Büchern und Geschichten zu tun hat.

Mir fehlte der Foodblog oft und so versuche ich jetzt mal ein Coming back, würde mich freuen wenn es klappt.

Zum Auftakt gleich was tolles ♥

Ich habe beim Dr. Oetker Give Away bei Sandra´s Tortenträumereien mitgemacht.
Ich gewinne bei tollen Give Aways wie diesem ja nie. So auch dort.
Aber meine Glücksfee ist wohl aufgewacht denn die Gewinnerin hat sich nicht gemeldet und es wurde neu ausgelost, JIPIE diesmal war ich die glückliche, im wahrsten Sinn des Wortes.

Das Objekt der Begierde war dieses, und als es ankam wurde es Stück für Stück ausgepackt, wollt ihr sehen wie?
















Die Box




Der Inhalt






























Sandra hatte gefragt was man als erstes herstellen würde. Mein Plan wäre eine geburtstagstorte für meine kleine gewesen mit Marzipandeckel und Deko. Da der Gewinn dann erst nach dem Geburtstag kam mußte eine Alternative her.
Aber wozu hat man eine Tortenträumerin wenn sie nicht das passende auf ihrem Blog parat hätte? 

So gab es dann ihre Nougat - Bananen Cookies die sie zum Krümelmonster werden ließen und mich auch ♥

Zum Rezept gelangt ihr hier lang, ich habe lediglich den Nougatanteil auf 50g reduziert, den Rest habe ich genauso übernommen.

So sah mein Ergebnis aus:


Diese Cookies gab es bei uns schon 4 mal. Einmal davon mit dem Zusatz von 80g Milchmädchen 
und letztes Mal als Marmorvariante mit 1 El Backkakao und 1 EL Milch in einer Teighälfte. Beide Teighälften wieder zusammenfügen und leicht durchrühren.

Ich mochte die Milchmädchenvariante am liebsten ♥

Dieser Kuchen ist als Rezept auf der Rückseite der Packung verzeichnet und wird als nächstes hergestellt. Wie freue ich mich darauf.......